Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda
Bahnhofstraße 26
36037 Fulda

Telefon:
06 61/90 13 055
Fax:
06 61/90 13 056
E-Mail:
kontakt@mok-fulda.de
Internet:
www.mok-fulda.de
Fuldakanal...
… wird der Offene Kanal in der Region genannt, seit ihn die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien im Jahr 1998 einrichtete und auf Sendung gehen ließ. Offene Kanäle bieten in Deutschland seit 1984 Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich mit ihren Themen, Meinungen und Interessen auch über das Massenmedium Fernsehen der öffentlichen Diskussion zu stellen und an dieser teilzunehmen. So haben auch in Osthessen alle Interessierten die Möglichkeit,
  • zu lernen und zu durchschauen, wie Fernsehen gemacht wird,
  • die von ihnen motivierten und produzierten Fernsehbeiträge zu senden,
  • sich bei Konzeptentwicklung, Begleitung und Durchführung von medienpädagogischen Projekten beraten und unterstützen zu lassen,
  • an medienpraktischen und medientheoretischen Aus- und Fortbildungsangeboten für Erzieher, Pädagogen und Lehrer teilzunehmen.
In folgenden Orten ist der Offene Kanal analog auf Kabelkanal 22 und digital auf Sendeplatz 136 zu sehen:

Fulda, Burghaun, Ebersburg, Eichenzell, Flieden, Gersfeld, Hofbieber, Hünfeld, Kalbach, Künzell, Neuhof, Petersberg

Nur digital auf Sendeplatz 136 empfangen können den Offenen Kanal die folgenden Orte:
Alheim, Alsfeld, Bad Hersfeld, Bad Salschlirf, Bebra, Biedenkopf, Ehrenberg, Großenlüder, Hauneck, Hilders, Lauterbach, Münchhausen, Philipstal, Romrod, Ronshausen, Rotenburg/Fulda, Schenklengsfeld, Schlitz, Schlüchtern, Schwalmstadt, Schwalmtal, Steinau a.d. Straße, Wartenberg.
Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda
 
1 von 231 Seiten